Ausstellungen

Theodor Keerl – vollendete Keramik Kunst Glasur

Ein Meister der Keramik Glasur war Theodor Keerl. Im Allgäu 1862 geboren, studiert in München Kunstmalerei, Zeichnen und wird Hofglasmaler. Vielleicht ist das der Schlüssel um seine Glasuren (Glas-uren) zu verstehen.

Drachentöter - Keramik Skulpur von Theodor Keerl
Drachentöter – Theodor Keerl
Die Leichtigkeit und Leuchtkraft seiner Glasuren sind faszinierend und einzigartig. Sie geben den Formen zusätzliche Ausstrahlung und machen sie zu einzigartigen Kunstwerken.

Leider hat Theodor Keerl alle seine Rezepte mit ins Grab genommen. Die Glasuren werden  nie mehr reproduziert. Ich persönlich finde das schade, aber seine Haltung ist zu respektieren.

Sehr gerne würde ich das mit ihm diskutieren.

Keramik Glasuren auf Vasen - Theodor Keerl
Keramik Glasuren auf Vasen – Theodor Keerl

Das Museum in Bergnersreuth widmet dem Künstler Theodor Keerl eine eigene Ausstellung. Interessante Stücke wurden von Sammlern und anderen Museen zusammengetragen und geben eine tollen Überblick über sein Schaffen.

Glasur geheimnisvoll schillernd - Theodor Keerl
Glasur geheimnisvoll schillernd – Theodor Keerl

Wie aus den Fotos deutlich wird ist die Ausstellung vor blau-gelben Hintergründen präsentiert. Mir tut das in den Augen weh und auch die Beleuchtung erschlägt manch schillernde, hintergründige Nuance der Glasuren. Dennoch ist es eine großartige, vollendete Ausstellung die einmal mehr an die große Zeit des Porzellans im Fichtelgebirge.

Vasen golden glänzend - Keramik und Glasur von Theodor Keerl
Vasen golden glänzend – Keramik und Glasur von Theodor Keerl

Ein wundervolles Stück ist diese Keramik Vase – oder Amphore:

Amphore glasiert - Theodor Keerl
Amphore glasiert – Theodor Keerl

Oder diese schillernde Glasur in grün, braun und schwarz…

Glasiert von Theodor Keerl
Türkiser Zauber – glasiert von Theodor Keerl

Die “Große Sonderaustellung: Ein echter Keerl – Theodor Keerl, ein Meister der Glasur” vom 23.03.2012 bis 30.09.2012 im Volkskundlichen Gerätemuseum Arzberg-Bergnersreuth.

Zu der Ausstellung gab es auch einen umfangreichen Katalog. Leider ohne Rezepte für die Glasuren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.